Hallo alle zusammen,

Ich heiße Reinhard und bin 49 Jahre alt. Seit ich Star Trek 1972 im zarten Alter von knapp sechs Jahren zum ersten Mal im TV sah, bin ich begeisterter Fan. Den Helden meiner Kindheit habe ich ein wundervolles Hobby zu verdanken, dass bei mir zu Hause inzwischen viele Regale füllt. Natürlich habe ich, wie viele Kinder in meiner Zeit, die Star Wars- und die Kampfstern Galactica Trilogie im Kino gesehen. Seitdem hat mich die Science Fiction nicht mehr losgelassen. Als ich endlich mein eigenes Geld verdiente, schaffte ich mir natürlich sofort einen Videorekorder an und nahm alles an SciFi auf, was im Fernsehen lief. Die Videothek hätte ohne mich sicherlich auch einiges weniger verdient. Der Kauf von Romanen und  ab Mitte  der 90er Jahre auch Computerspiele, ergänzten meine Sammlung stetig.

Anfang des neuen Jahrtausends stieg ich auf das Medium DVD um, 2013 kamen BDs und 3D BDs dazu. Mittlerweile beläuft sich meine Sammlung auf über 140 Serien und, nach neuesten Zählungen, ca. 2000 Filme aus dem Science Fiction Genre aus aller Herren Länder. Hinzu gesellt sich ein riesiger Stapel Bücher (insgesamt etwa 2000), Hörbücher, Hörspiele und natürlich auch Computerspiele wie Ground Control, Hegemonia, Star Trek Armada und  die zurecht gefeierte Mass Effect Reihe.

 

Im Laufe der Jahre wurden darüber hinaus von mir zahlreiche Artikel, unter anderem über sciencefictionlastige Themen, in etwa einem halben Dutzend Printmedien und ebenso vielen Onlineportalen veröffentlicht. Mein Schwerpunkt war und ist allerdings der Diffusionismus. Im Jahr 2005 erschien, nach drei Jahren intensiver Recherche mein Buch Auf der Suche der Mutterkultur. Einige meiner Arbeiten, etwa über die weltweite Verbreitung der Trepanation in der Steinzeit, oder über das Thema "Realität und Mythos Riese" haben eine recht große Beliebtheit erlangt und werden heute noch rege zitiert. Zudem schreibe ich unter anderem für die Print- und eBook-Medien Geek! Magazin, Corona Magazine sowie den FedCon Insider, in denen ich regelmäßig vertreten bin. Zwischen 2017 und 2019 wurden darüber hinaus drei Kurzgeschichten veröffentlicht, ein erster Roman und zwei Sachbuchprojekte sind auf dem Weg.

 

Was diese Seite betrifft, habe ich zugegebenermaßen unterschätzt, wie viel Arbeit dieses Projekt tatsächlich  verursacht. Das mindert meine Freude daran nicht und so versuche ich so oft wie möglich einen Film, eine Serie, ein Buch oder Hörbuch einzupflegen. Inzwischen finden sich auf meiner Seite etwa 430 Berichte über Filme, Serien und Bücher aus allen "Epochen" der SciFi-Ära. Ich bin mir  über (leider) immer noch vorhandene Fehler aller Coleur bewusst, die auf mehrfachen Updates und Umstrukturierungen beruhen.  Die reine Menge an Text (umgerechnet inzwischen weit mehr als 600 Din A4 Seiten), macht es mir allein inzwischen fast unmöglich, alle Unzulänglichkeiten auszumerzen. Wenn Euch also Fehler auffallen, immer her damit!

Bis dahin wünsche ich uns allen viel Freude, während wir uns gemeinsam Zurück in die Zukunft begeben, in der es schon längst Aliens In einer anderen Zeit gibt. Erlebt mit mir Abenteuer auf dem Mars mit dem Raumschiff Enterprise, oder folgt mir 20000 Meilen unter dem Meer. Schauen wir uns den Planeten Solaris an oder folgen wir dem Stalker in die Zone.  Erkunden wir die  Sprungtore von Babylon 5 und sehen  Rock 'n' Roll-Gitarre spielenden Kids aus den 80er'n zu, die ihre Eltern in den 50er Jahren besuchen und dem Song "Johnny B. Good" eine ganz neue Note verleihen. Lasst uns gemeinsam diese Galaxy Quest lösen und dabei hoffentlich viel Spaß haben.

Abschließend möchte ich Euch allen Danke sagen. Die wachsende Leserschaft dieser Seite hat beeindruckende Ausmaße angenommen, eine Tatsache, mit der ich niemals gerechnet hätte. Denn letztenendes ist und bleibt dies hier ein reines Ein-Mann Fanprojekt und die Vorstellung einer privaten Sammlung.

Liebe Grüße

Reinhard

 

Mein Name auf dem Mars- in Form eines Mikrochips, auf dem noch tausende Namen sind. Eine schöne Aktion der NASA
Mein Name auf dem Mars- in Form eines Mikrochips, auf dem noch tausende Namen sind. Eine schöne Aktion der NASA