Hör- und Lesetipp: Wes Andrews: Frontiersmen - Höllenflug nach Heaven's Gate

Bekanntlich bin ich ein großer Fan der Joss Whedon Serie Firefly und dem dazu gehörigen Film Serenity . Die meiner Ansicht nach elegante Mischung aus Western und SciFi sucht bis heute in der Fernsehlandschaft ihresgleichen. Figuren wie die des Malcom Reynolds, Jayne Cobb oder die beiden Washburns sind Fans bis heute unvergesslich. Seitdem vermisste ich schmerzlich diese Art des Mischmaschs von Genres, der trotz aller Unterschiede so gekonnt zusammen gefügt ist, dass dabei ein tolles Universum herauskommt.

Seit einigen Monaten ist die Zeit des Wartens nun vorbei. Bastei-Lübbe Taschenbücher und Lübbe Audio beschreiten vertriebstechnisch neue Wege und sind so in der Lage, sowohl unbekannteren Autoren, als auch ansonsten eher stiefmütterlich behandelten Subgenres der SF eine Chance geben. So wurde zum Beispiel die junge deutsche Autorin P. E. Jones mit ihrer Heftromanreihe Space Troopers ins Portfolio aufgenommen, die es inzwischen auf über 13 Bände gebracht hat und das Herz der E-Book- und Hörbuchgemeinde erobert hat.

Nun ist Bernd Perplies, der hinter dem Pseudonym Wes Andrews steckt, Fantasy Fans unter Euch kein Unbekannter. Seine „Tarean-Trilogie“ oder die „Imperium der Drachen-Reihe“ sind relativ bekannt. Zudem wird am 24.07.2016 seine mit Christian Humberg gemeinsam verfasste Trilogie Star Trek Prometheus erscheinen. Zwar gab es abgesehen von zahlreichen Übersetzungen mit dem Roman Battle Tech #28: Die Kanonen von Thunder Rock bereits einen Ausflug in die Science Fiction. Frontiersmen ist jedoch seine erste eigene Reihe im Genre. Und die hat es dann auch gleich in sich, handelt es sich doch um nichts anderes als um pure, solide und unterhaltsame SciFi-Western Romane. Vielleicht könnte man Perplies alias Wes Andrews vorwerfen, zu sehr bei Firefly abgekupfert zu haben. So scheint beispielsweise die Hauptfigur John Donovan auf den ersten Blick ein Klon  der Joss Whedon Erfindung Malcom Reynolds sein, inklusive dessen Job, Sprüche und moralische Vorstellungen. Auch die Union mit ihren Kern- und Randwelten erinnert sehr stark an das Kult-Vorbild. Das ist nun allerdings nicht weiter schlimm, zumal der Debütroman auch mit einer ganzen Reihe eigener Ideen aufwartet. Als promintentestes Beispiel dienen hier vielleicht die Peku, eine Alienrasse. Die Peku selbst erinnern sehr stark an die Indianer der klassischen Westernliteratur. Von den "Blauröcken" in Reservate vertrieben, ist eine Art Alien-Geronimo aufgetaucht, der sich mit einer Schar Krieger zur Wehr setzt und einen blutigen interplanetaren Widerstandskampf entfacht hat. Der trifft nun vor allem kleine Kolonien und Raumstationen, genau jene Ziele eben, die Donovan mit seinem Transportschiff anfliegt. Die Aliens sind den Menschen technologisch relativ ebenbürtig und stellen so ein großes Problem für die Randwelten dar. Das alles ist ein großer Spaß, ein echtes Western-Abenteuer mit „rauchenden Colts“, Bars, Wüstenstädten, Indianern, Halunken und Helden, aber eben auch mit Raumschiffen und Aliens. Die Elemente werden so süffisant zusammengefügt, dass mir zumindest der Roman viel Freude bereitet hat und ich mir bereits den neuesten Streich, Blutfehde auf Alvarado, zugelegt habe.

Da ich, wie bei vielen anderen Werken in letzter Zeit, auch hier zum Hörbuch gegriffen habe, noch ein Wort zum Sprecher Peter Lontzek. Meiner Ansicht nach hätte man kaum einen besseren Interpreten für diese Art (im positiven Sinne gemeint!) Trivial-Literatur finden können. Er haucht den einzelnen Figuren Leben ein, hat eine angenehme Stimme und ein nicht zu schnelles Lesetempo. Zwischen Abschnitten und Kapiteln werden kleine Pausen gesetzt und außerdem sind alle englischsprachigen Ausdrücke perfekt ausgesprochen.

Einen letzten kleinen Kommentar möchte ich zu Bastei-Lübbe-Taschenbücher und Lübbe Audio anbringen, deren Veröffentlichungs- und Preispolitik mir sehr zusagt. Schon die oben erwähnten P. E. Jones Romane sind für einen sehr niedrigen Preis sowohl bei Lübbe selbst, als auch bei Audible zu erwerben. Gleiches trifft auf die Frontiersmen Reihe zu. Immerhin handelt es sich hier um ein 416 Seiten starkes Buch bzw. 11 Stunden und 53 Minuten langes Hörbuch. Diese sind in beiden Versionen jeweils für unter 10€ zu bekommen (die Preise findet Ihr wie gewohnt weiter unten). Der etwas günstigere Preis ließ auch mich bei Höllensflug nach Heaven's Gate schwach werden und schließlich zuschlagen, eine Entscheidung, die ich absolut nicht bereue.

Spieldauer: 11 Stunden 53 min, bzw. 416 Seiten

ungekürzte Ausgabe

Lübbe Audio bzw. Bastei-Lübbe Taschenbücher

ASIN: B019WGT84G

ISBN 10: 3404207971; ISBN 13: 978-3404207978

Preis: 0,00€ im Probemonat

1 Guthaben oder 7,40€ für Abonnenten

Preis für Nicht-Abonnenten oder bei anderen Händlern: 7,40€

persönliche Bewertung Story: 4/6

persönliche Bewertung Sprecher: 6/6

Nach oben